Ersetzen von Bandförderern durch Vibrationsförderer.

All

Ein führender Salatproduzent musste ein bestehendes System von Bandförderern ersetzen, mit denen Mehrkopfwaage

Die Herausforderung:

Ein führender Anbieter von Frischsalat musste ein bestehendes System von Bandförderern ersetzen, mit denen Kipper und 11 Mehrkopfwaagen beschickt wurden. Das Bandkonzept war unproduktiv und beschickte die Waage nicht effizient: vielmehr wurde ein Massenprodukt auf die Waagen abgeladen, was in viel Verschüttung und Verschwendung resultierte. Der QS-Abteilung zufolge war der Gesamtverlust gleich dem Gesamtdurchsatz von 1 der 12 Anlagen.

Das vorliegende Bandfördersystem laborierte an Hygieneproblemen, weil es mechanisch angetriebene Motoren mit ölgefüllten Getrieben aufwies und darin ein Kontaminationsrisiko bestand. Wie bei allen Bandförderern waren die Wartungskosten hoch, weil die Lager, Bänder und Motoren ausgetauscht werden mussten. Dies musste sich ändern.

Für eine zusätzliche Effizienzsteigerung sorgte die eingebaute Cox & Plant-Synchronisationssoftware, die auf eine Eltern- und Kinderlogik gestützt einen konstanten, geregelten und gleichmäßig verteilten Produktstrom zur Mehrkopfwaage gewährleistet.

Unsere Lösung:

Nach einer kritischen Bewertung mit dem Kunden untersuchten wir das Pro und Contra der Verwendung von Vibrationsförderern im Vergleich zu Bandförderern.

Bandförderer
Vibrationsförderer

Nach Durchführung einer vollständigen Standortbegehung präsentierten wir unsere Feststellungen und analysierten wir die Daten. Daraufhin schlugen wir vor, dass Folgendes die optimale Kundenlösung darstellt:

Kundenspezifischer Dosierförderer mit Puffertrichter

Behälterkipper zum phasenweisen Kippen des Euro-Bins (300 Liter) in unseren Dosierförderer: anschließend kann das Produkt als Produktmonoschicht (für die nächste Phase der Verpackungsanlage bereit) ausdosiert werden

Kundenspezifische Kreuzkopf-Beschickungsvorrichtung zur Beschickung der Mehrkopfwaage

Hierbei erfolgt das Fördern des Produkts aus dem Dosierförderer über den Transferpunkt zum Beschicken der Waage mit kugelförmigem Austragspunkt, um die Dispersionsplatte der Waage voll zu nutzen

Kundenspezifischer gemeinsamer Tragständer

Hier sind beide Förderer auf einem zwischen dem Behälterkipper und der Mehrkopfwaage positionierten Gestell untergebracht, wodurch sich Schenkel erübrigen.

Sämtliche Förderer wurden hygienisch ausgelegt und mit einem Untergestell geliefert. Ihre Schalen bestehen aus versteiftem Stahl der Güteklasse 316. Da unsere Vibrationsförderer einen elektromagnetischen Spulenantrieb (IP67) benutzen, erübrigen sich mechanische (wartungsintensive) Antriebe und eignen sie sich für reinigungsintensive Umgebungen. Die Wartungskosten und die erforderliche elektrische Leistung wurden dadurch ebenfalls reduziert.

Ergebnisse:

Wir haben die Produktverschwendung dramatisch reduziert, da unser System die volle Schalenbreite nutzt, und der erforderliche Durchsatz wurde mit einer völlig flexiblen, variablen Geschwindigkeitssteuerung bei einer Amplitude von 0-8 mm aufrechterhalten: dabei wurde den Anforderungen der Mehrkopfwaagen entsprochen.

Die Start-/Stopp-Synchronisationssoftware ist auf die Beschickung/Taktfrequenz der Waage abgestimmt … für optimale Ergebnisse, weil eine unzureichende Versorgung der Waage vermieden wird.